EN

Inhalt:

Aktuelle Informationen

Der "Cadold des Monats" – ein Kreativprojekt für kleine und große Künstler!

 

Bild: Der Cadold des Monats Dezember 2017
Der Cadold des Monats Dezember

Wer gab der Cadolzburg ihren Namen?

 

Wir wissen es nicht genau – und hatten bislang auch keine Idee von „Kadolts (oder Cadolds?)“ Aussehen. Das ändert sich nun, monatlich!

In der Cadolzburg haben Besucher die Möglichkeit, ihrer Vorstellung vom ersten Burgherren zeichnerisch Ausdruck zu verleihen.

Aus dem Pool der abgegebenen Blätter ziehen wir jeden Monat ein Exemplar und präsentieren es: sowohl in der Burg in hervorgehobenem Rahmen, als auch hier auf der Website.

Der Cadold des Monats Dezember 2017 ist der erste in einer Reihe spannender Cadold-Porträts von großen und kleinen Burgbesuchern.

 

Die Bilder der vergangenen Monate finden Sie künftig an dieser Stelle in unserer Cadold-Bildergalerie.

 


Cadolzburg  – die Burg des Cadold!

 

Aber wer war Cadold (oder Kadolt)?

Als Eigenname kam „Kadolt“ im Mittelalter im deutschsprachigen Raum häufiger vor. Allerdings gibt es keine eindeutigen Belege für bestimmte historische Personen, die mit Kadolts Burg in Verbindung zu bringen wären.

War es etwa einer dieser Kadolts?

Der adlige Grenzgraf Karls des Großen und Gründer des Klosters Herrieden (Ende 8. Jahrhundert)?
Dieser Kadolt trat später in das Kloster Herrieden ein und wurde als Heiliger im Bistum Eichstätt verehrt. Ob allerdings verstreute Besitzungen des Klosters bei Großhabersdorf reichen, um ihn mit Cadolzburg in Verbindung zu bringen, sei dahingestellt. Immerhin gibt es an der Schwadermühle nahe der Cadolzburg ein frühes Gräberfeld des 8. Jahrhunderts. Es muss also schon damals eine Siedlung hier gegeben haben.

Ein unehelicher Sohn Kaiser Arnulfs aus dem 9. Jahrhundert?
Dieser Kadolt ist leider nur sagenhaft begründet und wird erst im 18. Jahrhundert, also rund 800 Jahre nach seiner angeblichen Geburt, das erste Mal erwähnt. Zudem ging man irrtümlich davon aus, dass die Cadolzburg vorher im Besitz der Grafen von Andechs-Meranien war.

Ein Adliger, der im 11. Jahrhundert als Zeuge in einer Herriedener Urkunde auftauchte?
Den Namen „Kadolt“ trägt er – eine weitere Verbindung zur Burg gibt es nicht.

Eine ganz andere historische Persönlichkeit?
Was wir wissen: Erst 1157 wird ein Helmericus de Kadoldesburc als Vogt der Pfarrei Erlbach in einer Urkunde erwähnt. Das lässt aber keinen Rückschluss über den Zusammenhang mit einem Burgbau, Ort oder einer Gründerpersönlichkeit Kadolt zu.

Wir verfügen also leider über kein klares Bild des Namensgebers der Cadolzburg und hoffen daher auf zahlreiche fantasievolle Cadold-Porträts unserer Besucher!

| nach oben |